Grußwort des Botschafters

Stefan Krawielicki Bild vergrößern (© Deutsche Botschaft) Herzlich willkommen auf der Homepage der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der UNESCO in Paris!

Die UNESCO ist die Sonderorganisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft, Kultur, Kommunikation und Information. Sie wurde Ende 1945 gegründet, noch unter dem Eindruck der Schrecken des Zweiten Weltkriegs. Eine Leitidee der UNESCO ist daher: „Da Kriege im Geiste der Menschen entstehen, muss auch die Verteidigung des Friedens im Geiste der Menschen beginnen“. Dem folgend leistet die UNESCO seit über 70 Jahren Friedensarbeit in den ihr übertragenen Aufgabengebieten. Mit 195 Mitgliedstaaten ist sie die größte Sonderorganisation der Vereinten Nationen.Die Bundesrepublik Deutschland wurde 1951 Mitglied.

Das auch in Deutschland bekannteste Programm der UNESCO gilt der Bewahrung des Welterbes der Menschheit. Daneben widmet sich die UNESCO einem weiteren breiten Themenspektrum. Zum Beispiel koordiniert sie innerhalb der Vereinten Nationen die Umsetzung der von der Generalversammlung der Vereinten Nationen Ende 2015 beschlossenen Agenda „Bildung 2030“. Sie fördert die internationale Zusammenarbeit im Hochschulbereich sowie in der Berufsbildung. Weiterhin bekämpft die UNESCO den illegalen Kulturgüterhandel und setzt sich für Meinungs- und Pressefreiheit, Informationszugang sowie die Sicherheit von Journalisten ein. Ferner engagiert sie sich für die zwischenstaatliche Zusammenarbeit in der Ozeanographie, der Hydrologie und den Umweltwissenschaften mit dem Hauptziel des Erhalts der Artenvielfalt und Trinkwasserressourcen.In Paris ist die UNESCO Plattform für eine Vielzahl von Konferenzen, Kongressen, Fachtagungen und anderen internationalen Veranstaltungen zu diesen und zahlreichen anderen Themen.

Aufgabe der Ständigen Vertretung ist es, deutsche Anliegen in der UNESCO zu vertreten und unsere Positionen als viergrößter Beitragszahler in ihre Arbeit einfließen zu lassen. Dies geschieht u.a. durch die Teilnahme an Sitzungen und Konferenzen, Mitwirkung in den Entscheidungsgremien der UNESCO, Berichterstattung an die Bundesregierung und politische Koordinierung (auch im EU-Rahmen). Hierin werden wir durch die Deutsche UNESCO-Kommission in Bonn unterstützt.

Wichtige Ereignisse im letzten Jahr waren aus deutscher Sicht u.a. die Wahl von Audrey Azoulay als neue Generaldirektorin auf der Generalkonferenz im November 2017 in Paris und drei deutsche Eintragungen in die von der UNESCO geführten Listen des kulturellen Erbes der Menschheit: die Einschreibung der Höhlen und Eiszeitkunst im Schwäbischen Jura sowie die Erweiterung der Stätten des Bauhauses auf der Sitzung des Welterbe-Komitees im Juli 2017 in Krakau; die Einschreibung des deutschen Orgelbaus und der Orgelmusik in die Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit auf der entsprechenden Komitee-Sitzung im Dezember 2017 in Jeju/Südkorea.

Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen bei dem Besuch unserer Homepage!

Stefan Krawielicki