Exekutivrat

Vorbereitung des Exekutivrats Vorbereitung des Exekutivrats (© UNESCO / Bijelijac) Der Exekutivrat ist vor allem für die Geschäftsführung zwischen den Sitzungen der Generalkonferenz verantwortlich. Er tagt insgesamt fünf Mal im Biennium für einen Zeitraum von ca. drei Wochen. Nur der erste Exekutivrat nach der Generalkonferenz dauert nur einen Tag und beschränkt sich darauf, den neu gewählten Exekutivrat zu konstituieren. Mit Ständigen Kommissionen und Komitees sichert der Exekutivrat die Wahrnehmung aller Geschäftsbereiche der Organisation.

In den Kommissionen sind alle 58 Mitgliedsstaaten des Exekutivrats vertreten. Sie diskutieren die Tagesordnungspunkte und holen gegebenenfalls weitere Informationen von Vertretern des Sekretariats ein. Ziel ist die konsensuelle Verabschiedung von Entscheidungsvorlagen, die dann an den Exekutivrat weitergeleitet werden.

Die Programme and External Relations Commission (PX) befasst sich mit Fragen der Programmplanung, wie z.B. der Evaluierung von UNESCO-Programmen und UNESCO-Preise.  

In der Financial and Administrative Commission (FA) werden all diejenigen Tagesordnungspunkte besprochen, die finanzielle und administrative Implikationen haben. Die Kommission wird von einer Expertengruppe, der Group of Experts on Financial and Administrative Matters (FX), technisch beraten.

In den Komitees sind nur gewählte Mitgliedsstaaten vertreten. Sie kommen zu folgenden Themen zusammen:

Das Special Committee (SC) befasst sich mit der Arbeitsweise und der Struktur der UNESCO und überprüft beispielsweise, wie Sitzungen des Exekutivrats und der Generalkonferenz effizienter gestaltet werden können.

Das Committee on Recommendations and Conventions (CR) behandelt in vertraulichen Sitzungen Fälle, in denen gegen Menschenrechte im Bereich Bildung, Wissenschaft und Kultur verstoßen wurde.

Im Committee on International Non-Governmental Organizations (NGO) werden Möglichkeiten einer verstärkten Zusammenarbeit der UNESCO mit Nichtregierungsorganisation geprüft.

Zur Website der UNESCO / Exekutivrat

Vorsitzende des Exekutivrats

seit Nov 2015
Michael WORBS, Deutschland
2013-2015

Mohamed Sameh AMR, Ägypten

2011-2013
Alissandra CUMMINS, Barbados
2009-2011

Eleonora Valentinovna MITROFANOVA, Russland

2007-2009

Olabiyi Babalola Joseph YAï, Benin

2005-2007

Xinsheng ZHANG, China

2003-2005

Hans-Heinrich WREDE, Deutschland

2001-2003

Aziza BENNANI, Marokko

1999-2001

Sonia MENDIETA DE BADAROUX, Honduras

1999

Christopher J. CHETSANGA, Simbabwe

1997-1999

Pál PATAKI, Ungarn

1995-1997

Nouréini TIDJANI-SERPOS, Benin

1993-1995

Attiya INAYATULLAH, Pakistan

1991-1993

Marie BERNARD-MEUNIER, Kanada

1989-1991

Yahya ALIYU, Nigerien

1987-1989

José Israel VARGAS, Brasilien

1985-1987

Dr. Ivo MARGAN, Jugoslawien

1983-1985

Patrick K. SEDDOH, Ghana

1980-1983

Victor MASSUH, Argentinien

1978-1980

Chams Eldine EL-WAKIL, Ägypten

1976-1978

Leonard C.J. MARTIN, Vereinigtes Königreich

1974-1976

Hector WYNTER, Jamaika

1972-1974

Fuad SARRUF, Libanon

1970-1972

Prem N. KIRPAL, Indien

1968-1970

Gian Franco POMPEI, Italien

1966-1968

Antilio DELL'ORO MAINI, Argentinien

1964-1966

Mohammed EL FASI, Marokko

1964

Rodolfo BARON CASTRO, El Salvador

1962-1964

C. Edward BEEBY, Neuseeland

1960-1962

Mohamed AWAD, Ägypten

1958-1960

Sir Ben Bowen THOMAS, Vereinigtes Königreich

1958

Gholam Ali RAADI, Iran

1956-1958

Vittorino VERONESE, Italien

1954-1956

Arcot L. MUDALIAR, Indien

1952-1954

Sir Ronald ADAM, Vereinigtes Königreich

1951-1952

Paulo E. de BERREDO DE CARNEIRO, Brasilien

1950-1951Count Stefano JACINI, Italien
1949-1950

Sir John MAUD, Vereinigtes Königreich

1948-1949

Sarvepalli RADHAKRISHAN, Indien

1947-1948

Sir Ronald W. WALKER, Australien

1946-1947

Victor DORE, Kanada

Exekutivrat

Verfassungspräambel der UNESCO

Steuerung der UNESCO-Arbeit bis 2017 unter Leitung von Botschafter Dr. Michael Worbs

Botschafter Dr. Michael Worbs, ständiger Vertreter Deutschlands bei der UNESCO und neu gewählter Vorsitzender des UNESCO-Exekutivrats

Botschafter Dr. Michael Worbs, ständiger Vertreter Deutschlands bei der UNESCO, ist bis 2017 Vorsitzender des UNESCO-Exekutivrats.