Staatsministerin Böhmer in der UNESCO

08.02.2017

  Bild vergrößern (© UNESCO/Christelle Alix) Am 8. Februar 2017 besuchte die Staatsministerin im Auswärtigen Amt Prof. Dr. Maria Böhmer die UNESCO, um sich einen aktuellen Überblick zu Arbeitsschwerpunkten und Herausforderungen der Organisation zu verschaffen. Staatsministerin Böhmer war 2015 Vorsitzende der 39. Sitzung des UNESCO-Welterbekomitees in Bonn und ist seit 2016 Sonderbeauftragte des Auswärtigen Amts für UNESCO-Welterbe, UNESCO-Kulturkonventionen und UNESCO-Bildungs- und Wissenschaftsprogramme.


    Bild vergrößern (© Auswärtiges Amt) In Gesprächen mit UNESCO-Generaldirektorin Bokova, dem stellvertretenden Generaldirektor Engida und dem Beigeordneten Generaldirektor für Bildung Tang wurden Fragen der Programmarbeit in den Bereichen Kultur, Bildung und Wissenschaft sowie weitere aktuelle Themen erörtert.

Ein von Botschafter Krawielicki gegebener Empfang für afrikanische UNESCO-Botschafter gab Gelegenheit zum Austausch über die Zusammenarbeit mit afrikanischen Staaten in UNESCO-relevanten Aufgabenfeldern. Hierzu waren Experten aus Deutschland angereist, darunter der Direktor des UNESCO-Instituts für Lebenslanges Lernen in Hamburg, Prof. Dr. Arne Carlsen, sowie Vertreter des Auswärtigen Amts, des Bundesamts für Naturschutz und der Deutschen UNESCO-Kommission.

Rede der Staatsministerin Maria Böhmer [pdf, 268.94k]

© Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der UNESCO

Empfang für die Botschafterinnen und Botschafter der afrikanischen Gruppe in der UNESCO