Besuch der Ausstellung „L’Esprit du Bauhaus“

16.02.2017

Bild vergrößern (© Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der UNESCO) Am 16. Februar 2017 luden Botschafter Stefan Krawielicki und seine Ehefrau die Botschafter der UNESCO-Mitgliedstaaten zu einer Führung durch die Ausstellung „L’Esprit du Bauhaus“ im Kunstgewerbemuseum „Musée des Arts décoratifs“ ein. Der Ausflug in eine prägende Epoche der deutschen Kunstgeschichte stieß auf reges Interesse: Mehr als 60 Diplomaten folgten der Einladung.

Das Staatliche Bauhaus wurde 1919 von Walter Gropius in Weimar als Kunstschule gegründet. 1925 erfolgte der Umzug nach Dessau, 1932 nach Berlin. 1933 wurde die Schule geschlossen. Heute stellt das Bauhaus die einflussreichste Bildungsstätte im Bereich der Architektur, der Kunst und des Designs im 20. Jahrhundert dar. Es gilt weltweit als Heimstätte der Avantgarde der Klassischen Moderne auf allen Gebieten der freien und angewandten Kunst.

Die für Generationen von Architekten und Designern prägende Baugestaltung und Designkunst veranlassten die UNESCO 1996, die Bauhaus-Stätten in Weimar und Dessau auf die Welterbe-Liste zu setzen.

Ausgehend vom historischen Kontext durchläuft die Ausstellung in über 900 Exponaten die verschiedenen Etappen, welche die Kunststudenten in den Bauhaus-Ateliers durchliefen. Die Ausstellung ist vom 19. Oktober 2016 bis zum 26. Februar 2017 in Paris zu sehen.

Weiterführende Informationen:

http://www.lesartsdecoratifs.fr/francais/musees/musee-des-arts-decoratifs/actualites/expositions-en-cours/design/l-esprit-du-bauhaus/

© Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der UNESCO

Besuch der Ausstellung „L’Esprit du Bauhaus“