Führung für UNESCO-Botschafter durch das Palais Beauharnais

13.09.2017

  Bild vergrößern (© Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der UNESCO)

Am 13. September 2017 begrüßten die beiden deutschen Botschafter Nikolaus Meyer-Landrut und Stefan Krawielicki gemeinsam eine Gruppe von ca. 60 UNESCO-Diplomaten zu einer Führung durch das Palais Beauharnais mit anschließendem Empfang.

Im Rahmen dieser Veranstaltung für UNESCO-Botschafter präsentierten Botschafter Krawielicki und der Direktor des Vorderasiatischen Museums im Pergamonmuseum, Prof. Dr. Markus Hilgert, aktuelle deutsche Initiativen zum Kulturgüterschutz. Der Fokus lag auf dem neuen UNESCO-UNITWIN-Hochschulnetzwerk „Protection of Cultural Property Against Illicit Trafficking in the MENA Region” (ProCult) und der 2016 in Kraft getretenen Neuregelung des Kulturgutschutzrechts in Deutschland.

Das 1714 erbaute Palais de Beauharnais ist nach Eugène de Beauharnais (1781-1824) benannt und seit 1968 Residenz des deutschen Botschafters in Frankreich. Das Gebäude gilt als herausragendes Beispiel des Empire-Stils. An der Geschichte des traditionsreichen Ortes lassen sich exemplarisch die Wechselfälle aus über zwei Jahrhunderten deutsch-französischer Geschichte nachvollziehen.

Weiterführende Informationen:

Webseite der Bundesregierung zum Kulturgutschutz

Kunsthistorische Monographie zum Palais Beauharnais in Paris

© Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der UNESCO

Führung für UNESCO-Botschafter durch das Palais Beauharnais