Empfang zur Feier des Tags der Deutschen Einheit

26.09.2017

  Bild vergrößern v.l.n.r Botschafter Stefan Krawielicki, Generaldirektorin Irina Bokova, Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer, Stellvertretender Generaldirektor Getachew Engida (© Prisca Martaguet)

Am 26. September 2017 luden Botschafter Krawielicki und seine Frau Isabelle zum Empfang anlässlich des Tags der Deutschen Einheit ein. Als Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft wurde er im Festsaal des Rathauses des 16. Arrondissements in Paris ausgerichtet. Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer, Sonderbeauftragte für UNESCO-Welterbe, Kulturkonventionen und Bildungs- und Wissenschaftsprogramme, begrüßte die versammelten Diplomaten und UNESCO-Vertreter mit einer Festrede. Unter den Ehrengästen befanden sich UNESCO-Generaldirektorin Irina Bokova, der stellvertretende Generaldirektor Getachew Engida sowie Beate Klarsfeld, die seit 2015 gemeinsam mit ihrem Mann Serge UNESCO-Ehrenbotschafterin für Holocaust-Erziehung und Genozid-Prävention ist.

Staatsministerin Böhmer erinnerte in ihrer Rede an die friedliche Revolution 1989 in der DDR und die deutsche Wiedervereinigung 1990. Sie beleuchtete ferner deutsche Beiträge zur Arbeit der UNESCO, die Rolle der UNESCO in Krisenzeiten und würdigte insbesondere die Bedeutung von Bildung als Schlüssel zu nachhaltiger Entwicklung.

Rede der Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer [pdf, 256.28k]

© Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der UNESCO

Empfang zur Feier des Tags der Deutschen Einheit