Gespräche der Ständigen Vertretung am UIL in Hamburg

23.01.2018

Bild vergrößern (© UIL Hamburg)

Die stellvertretende Leiterin der Ständigen Vertretung Gabriele Scheel besuchte am 23. Januar 2018 das UNESCO-Kategorie-I-Institut für Lebenslanges Lernen UIL in Hamburg. Im Mittelpunkt der Gespräche mit dem a.i. Direktor des Instituts Kabir Shaikh und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern standen die laufenden Aktivitäten in den Schwerpunktbereichen „Alphabetisierung“ , „Lebenslanges Lernen“ und „Erwachsenenbildung“.

Ein Leuchtturmprojekt des UIL sind die sogenannten „Learning Cities“. Dabei handelt es sich um ein weltweites Netz von 120 Kommunen, die im Bereich der Erwachsenenbildung zusammenarbeiten. Im Rahmen der UNESCO Initiative „Global Alliance for Literacy“ nimmt das UIL einen führenden Platz durch seine Aktivitäten zur Erwachsenenalphabetisierung ein.

Das UIL wurde 1951 in Wiesbaden gegründet und ist heute eines von 7 Kategorie-I Bildungsinstituten der UNESCO weltweit.

Die Bundesregierung und die Freie und Hansestadt Hamburg beteiligen sich an den Kosten des Instituts. Das UIL pflegt eine enge Zusammenarbeit mit der Universität Hamburg. Es beschäftigt ca. 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus über 30 Ländern.

© Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der UNESCO